Skoda Octavia – Innenbeleuchtung auf LED umbauen

Mich hat es immer gestört, dass die Soffittenlampen im Auto so dunkel sind und dennoch so viel Strom verbrauchen. Daher habe ich mein Auto schon vor einiger Zeit auf LEDs umgerüstet. Nach einiger Zeit fiel mir jedoch auf, dass die LEDs immer ein kleines bisschen leuchten. Dies liegt an der dahinterliegenden Schaltung und hat mich gestört. In diesem Beitrag zeige ich euch wie ihr dieses mit leuchten abstellt.

Als erstes entfernt man die Kunststoffabdeckung mit einem kleinen Schlitzschraubenzieher. Dazu fährt man unter das Glas und hebelt es heraus.

Danach kann man die alten Halogen- und Soffittenlampen entfernen. Da ich das schon länger umgebaut habe sind auf dem Bild schon überall LEDs zu sehen. Aber egal welche Lampentypen verbaut sind müssen diese einfach herausgezogen werden.

Nun dreht man die beiden Kreuzschrauben heraus und kann den kompletten Lampenträger herausnehmen. Zum herausnehmen den Träger nach hinten (Richtung Heck) ziehen und dann vorne herausziehen.

 

Hier seht ihr wie ich die Widerstände rechts und links unten eingelötet habe. Verbaut wurden 2 Widerstände mit je 1,2 kOhm und 0,1 Watt. Die gibt es in jedem Elektro-Onlineshop oder bei Ebay. Kauft am besten ein ganzes Set dann kosten die Widerstände fast nix mehr.

Wenn die Widerstände eingelötet sind muss man nur noch den Lampenträger einsetzen und die LEDs einsetzen. Beim einsetzten der LEDs bitte die Polarität beachten. Sollte eine Lampe nicht leuchten einfach mal die Lampe um 180 Grad drehen und nochmal versuchen. Danach nur noch die durchsichtige Kunststoffabdeckung daraufsetzen und fertig.

Den Umbau könnt ihr sowohl an der vorderen wie auch der hinteren Lampe durchführen. Wer sich an dem glimmen der LEDs nicht stört kann auch auf die Widerstände verzichten.




Skoda Octavia – Windlauf ausbauen / Innenraumlufteinlass reinigen

In dieser Anleitung beschreibe ich wie man den Windlauf ausbaut. Dies ist z. B. notwendig um das Gestänge oder den Motor für die Frontscheibenwischer zu tauschen. Aber auch um den Lufteinlass für das Innenraumgebläse zu kontrollieren und zu reinigen.

Als erstes nimmt man die beiden Schutzkappen von den Scheibenwischern ab. Dies kann mithilfe eines Schraubendrehers geschehen.

Nun kann man die Mutter des Scheibenwischers entfernen und den Scheibenwischer mit einem Abzieher komplett wegnehmen. Wie dies genau funktioniert habe ich im Beitrag „Scheibenwischerarm justieren/austauschen“ beschrieben.

Sind die Scheibenwischer entfernt kann man auch schon die Gummidichtung wischen Motorhaube und Karosserie entfernen. Diese ist nur aufgesteckt und kann einfach abgezogen werden.

Als nächstes kann man den Windlauf vom Auto entfernen. Auch dieser ist lediglich gesteckt und kann durch leichtes Ziehen herausgenommen werden. Hierbei empfiehlt es sich an einer Seite anzufangen und dann langsam zur anderen Seite vorzuarbeiten. Es ist darauf zu achten, dass am Windlauf die Wischwasserdüsen befestigt sind und somit der Windlauf über Schläuche mit dem Auto verbunden ist. Ich habe den Windlauf nur zur Seite gelegt, sollte es notwendig sein den Windlauf komplett zu entfernen oder zu tauschen so können die Schläuche einfach von den Wischwasserdüsen abgezogen werden.

Ist der Windlauf ausgebaut sollte es ungefähr wie folgt aussehen.

Um den Einlass für die Innenraumluft zu reinigen müsst ihr die Kunststoffabdeckung auf der rechten Fahrzeugseite entfernen. Dazu müssen nur die beiden Torx-Schrauben gelöst werden und die Abdeckung muss herausgefummelt werden. Danach sollte der Lufteinlass offen daliegen.

Meistens findet Ihr auf dem Lufteinlass oder davor einige trockene Blätter. Diese solltet ihr unbedingt entfernen, da die Blätter ansonsten von der Lüftung angesaugt werden können und dann vor dem Innenraumluftfilter den Luftweg versperren können.

Ihr solltet auch alle Blätter die ihr unter dem Windlauf findet entfernen. Hier sammelt sich gerne Feuchtigkeit welche gerne die entsprechenden Teile schneller rosten lässt.

Der Zusammenbau erfolgt in genau umgekehrter Reihenfolge wie das auseinandernehmen. Man setzt die schwarze Kunststoffblende vor den Lufteinlass und verschraubt diese. Nun clipt man den Windlauf wieder in die Führungsleiste unterhalb der Windschutzscheibe. Hierbei gibt es 2 Dinge zu beachten. Erstens solltet ihr hier nie mit Werkzeug arbeiten. Tut ihr dies doch und rutscht ab ist sehr schnell die Windschutzscheibe kaputt. Dies kann auch nicht repariert werden sondern macht einen Austausch der Scheibe erforderlich was mehrere Hundert Euro kostet. Zweitens ist der Windlauf erst dann richtig eingeclipt, wenn die Oberfläche zwischen Windschutzscheibe und Windlauf nahezu plan ist. Das sollte wie folgt aussehen.

Im vorletzten Schritt werden die Scheibenwischer wieder angebracht. Die Scheibenwischer werden in Position gebracht und einfach wieder auf die Zapfen aufgesteckt. Für genaue Erklärungen verweise ich auch hier auf meinen Beitrag „Scheibenwischerarm justieren/austauschen„.

Nun müssen nur noch die Scheibenwischer festgeschraubt werden und die Schutzkappen wieder auf die Muttern gesteckt werden.




Motorluftfilter tauschen

Bei jeder Wartung sollte der Luftfilter gewechselt werden. Dies ist sehr einfach und bei den meisten Modellen des VW Konzerns (VW, Skoda, Audi, Seat) ähnlich.

Um das Luftfiltergehäuse zu öffnen müssen (in diesem Fall 8 Schrauben) geöffnet werden. Diese müssen auch nicht ganz herausgeschraubt werden sondern nur ein Stück bis sie nicht mehr im unteren Teil des Luftfiltergehäuses stecken.

Nun kann man den Gehäusedeckel einfach etwas zur Seite schwenken und den darunterliegenden Luftfilter herausziehen.

Wenn der Luftfilter entfernt ist sieht man das am Boden befindliche Gitter des Luftfilterkastens. Dieses ist nur hineingelegt und sollte kurz entnommen werden. Nun kann man den kompletten Filterkasten von evtl. vorhandenen Verschmutzungen befreien.

   

Der Zusammenbau ist genauso einfach wie das auseinandernehmen. Das Gitter wieder in den Kasten legen und den neuen Luftfilter auf das Gitter legen. Der Filter rutscht automatisch in eine passende Position. Nun kann man den Deckel wieder auf das Gehäuse aufsetzen und verschrauben.




Scheibenwischerarm justieren/austauschen

Es kommt immer mal wieder vor, dass ein Wischerarm abbricht. Hier zeige ich euch wie dieser gewechselt wird. Als Beispiel nehme ich hier den Heckscheibenwischer meines Skoda Octavias. Das Beispiel kann jedoch auf nahezu alle anderen Hersteller und Modelle übertragen werden.

Im ersten Schritt muss man die Abdeckkappe des Scheibenwischers entfernen. Diese klappt man erst nach oben und dann kann man diese komplett abziehen.

 

Jetzt hat man die Mutter freigelegt welche den Scheibenwischerarm befestigt. Diese muss nun entfernt werden, hierbei sollte, wenn möglich, der Scheibenwischerarm festgehalten werden damit der Scheibenwischermotor nicht zu sehr belastet wird.

Wenn die Mutter abgeschraubt ist kann man in seltenen Fällen den Wischerarm mit etwas Kraft abziehen. Ich empfehle jedoch hierbei immer einen Abzieher zu verwenden. Beim anwenden von roher Gewalt kann der Motor, das Getriebe oder das Gestänge des Scheibenwischers stark beschädigt werden.

Sollte ein Abzieher verwendet werden so setzt man diesen auf den Scheibenwischerarm auf und schraubt mit der (in diesem Fall silbernen) Mutter die beiden kleinen Arme unter den Wischerarm.

Nun dreht man den kleinen Hebel bis die Schraube in der Mitte des Abziehers auf dem Stehbolzen des Scheibenwischers aufliegt.

Liegt die Schraube auf dem Bolzen auf so muss man den Hebel nur noch ein kleines Stück weiter drehen und der Scheibenwischerarm löst sich vom Bolzen.

Um einen neuen Scheibenwischerarm zu befestigen setzt man diesen einfach in passender Stellung auf den Bolzen auf und schraubt diesen wieder fest. In diesem Falle gibt es an der Heckscheibe keine Markierungen wo der Scheibenwischer seine Grundposition hat. Daher muss man diese grob abschätzen und durch einen Testlauf herausfinden ob die Position passt. In der Frontscheibe sind meist kleine Striche eingearbeitet welche die Grundposition angeben. Allerdings kann es auch hier sein, dass die Position abgeschätzt werden muss.

Ich selbst gebe immer noch etwas Fett auf den Bolzen damit der Scheibenwischerarm nicht zu sehr auf dem Bolzen festrostet. Ist der Arm montiert sollte man den Scheibenwischer einmal über die Scheibe wischen lassen um die Position zu überprüfen. Der Arm sollte einmal über die komplette Scheibe wischen. Ist die Position nicht korrekt muss der Arm nochmals abmontiert werden und in veränderter Grundstellung erneut montiert werden.




Skoda Octavia – Nebelscheinwerfer ausbauen

Einen Nebelscheinwerfer auszubauen kann notwendig sein um den Scheinwerfer auszutauschen oder die Lampe zu wechseln.

Zuallererst muss man die Plastikabdeckung neben dem Nebelscheinwerfer herausnehmen. Dazu drückt man einfach die Abdeckung leicht zusammen und zieht diese heraus.

Nun sieht man 2 Torx Schrauben, diese müssen herausgedreht werden.

Jetzt kann man den Scheinwerfer auch schon herausnehmen.

Um die Lampe zu wechseln muss man die komplette Fassung um ca. 30 Grad drehen.

 

Damit Lampe und Stecker getrennt werden können muss man mit dem Finger auf den kleinen Hebel drücken und schon kann man die beiden Teile voneinander abziehen.

 

Beim Einbau sind die gleichen Schritte erforderlich wie beim Ausbau. Lediglich beim Einsetzten einer neuen Lampe muss diese nun ca. 30 Grad im Uhrzeigersinn gedreht werden und beim Einsetzen des Scheinwerfers ist darauf zu achten, dass die Nase an der Außenseite des Scheinwerfers in die vorgesehene Öffnung rutscht.




Skoda Octavia – Frontscheinwerfer ausbauen

Einen Frontscheinwerfer an einem Skoda Octavia 1Z5 auszubauen ist wirklich sehr leicht. Es kann notwendig sein den Scheinwerfer auszubauen um diesen auszutauschen oder eine Lampe zu wechseln.

Im ersten Schritt muss die Motorhaube geöffnet werden. Nun schraubt man die weiße Kunststoffmutter des Scheinwerfers komplett heraus. Hier kann es notwendig sein die Kunststoffschraube mit einer 7er Stecknuss festzuhalten.

Als nächsten Schritt müsst ihr nur noch den kleinen Hebel in Richtung der Fahrzeugmitte des Scheinwerfers ein paar cm herausziehen.

 

Nun könnt ihr den kompletten Scheinwerfer auch schon nach vorne (in Fahrtrichtung) herausziehen.

Wenn der Scheinwerfer komplett entnommen werden soll muss nur noch der Kabelbaum gelöst werden. Dafür nehmt ihr einen kleinen Schraubendreher, drückt auf die Nase an dem Steckverbinder am Scheinwerfer und zieht den Steckverbinder ab.

Je nach dem was ihr nun machen wollt könnt ihr jetzt die entsprechende Lampe oder den kompletten Scheinwerfer austauschen. Der Vollständigkeit halber füge ich hier noch ein paar Bilder des ausgebauten Scheinwerfers hinzu. Unter der Gummihaube sitzt die Birne für das Fernlicht ich verwende Osram 64150NBU. Mittig unter der Kunststoffhaube sind Standlicht (Osram 2825ULT) und Abblendlicht (Osram 64210NBU). Ganz außen ist dann noch die Blinkerbirne (Osram PY21W).

Der Einbau erfolgt genauso in umgekehrter Reihenfolge. Hierbei müsst ihr zuerst den Kabelbaum anschließen und den Scheinwerfer wieder auf die Halteplatte schieben. Beim erneuten einsetzten ist lediglich darauf zu achten, dass der Scheinwerfer richtig auf der Halteplatte aufsitzt. Am besten schaut ihr euch die Nuten auf der Platte und die Gegenstücke am Scheinwerfer an. Dann wisst ihr genau wie es zusammen gehört. Nun schiebt ihr den Sicherungshebel wieder in Richtung Scheinwerfer und schraubt die Kunststoffmutter auf die Schraube.

 

Solltet ihr die Lampen genau an eurem Fahrzeug suchen empfehle ich den Lampenfinder von Osram. Einfach die Schlüsselnummern eingeben oder das Fahrzeug auswählen und schon werden alle Lampen angezeigt. Ob ihr dann original Osram Lampen verwendet oder eine andere Marke bevorzugt ist natürlich euch überlassen.

Osram Lampenfinder:

https://am-application.osram.info/de




Toyota Aygo – Endschalldämpfer wechseln

Hier zeige ich Euch kurz wie man einen Endschalldämpfer wechselt. Als Beispielfahrzeug dient mir hier ein Toyota Aygo. Aber der Ablauf ist bei fast jedem Auto identisch.

Meistens muss der Auspuff gewechselt werden weil irgendetwas durchgerostet ist. Durch die starken Temperaturschwankungen und das im Winter hochspritzende Salzwasser wird die Korrosion am Auspuff stark beschleunigt. In diesem Fall war einer der beiden Halter durchgerostet und der Auspuff hing durch.

Ich habe das Auto auf ein paar Auffahrrampen gefahren um genügend Platz zu haben. Bitte achtet bei Arbeiten unter dem Auto immer auf einen sicheren Stand. Zusätzlich zur angezogenen Handbremse und eingelegtem Gang habe ich auch noch ein paar Keile vor die Reifen gelegt.

Ihr benötigt folgende Werkzeuge:

  1. Ratschenkasten
  2. große Zange (geht auch ohne aber macht es leichter)
  3. Schlitzschraubenzieher mittlerer Größe

Als erstes drückt Ihr den Auspuff aus den Gummihalterungen rechts und links. Dies geht am besten mit einer großen Zange. Da sich auch hier immer etwas Wasser sammelt rostet der Halter im Gummi etwas und lässt sich schwer lösen. Hier auf dem Foto sieht man auch den durchgerosteten Halter des Auspuffs.

Im nächsten Schritt müsst Ihr dem Auspuff etwas Richtung Motor folgen bis ihr zu einer Klemmschelle kommt. Diese Schelle verbindet das Rohr vom Motor oder Katalysator mit dem Endschalldämpfer. Diese Schelle müsst Ihr aufschrauben. Auch hier schlägt der Rost gerne zu, im Zweifelsfall die Schraube mit Rostlöser einsprühen.

Wenn Ihr die Schelle gelöst habt könnt Ihr den Auspuff einfach hinten (Richtung Heck) entnehmen. Meistens rosten der Endschalldämpfer und das Rohr vom Motor etwas zusammen. Am leichtesten geht das ganze wenn Ihr versucht den Auspuff etwas zu verdrehen, dann löst sich das relativ gut. Das Rohr vom Motor solltet ihr ggf. etwas abstützen oder mit einem Kabelbinder irgendwo festbinden damit es nicht so durchhängt. Das ganze sollte dann wie folgt aussehen.

Der schwierige Part ist jetzt schon vorbei. Bevor man den neuen Auspuff einsetzt sollte man die Gummiaufnahmen kurz vom Rost befreien. Dafür könnt Ihr den Schraubendreher verwenden. Danach noch kurz etwas Fett in die Löcher rein und auf die Aufnahmen des neuen Auspuffs, dann geht das einfädeln leichter.

Nun könnt Ihr den Auspuff in die Gummihalterungen stecken. Achtet darauf, dass die Verbreiterung an der Spitze des Halters komplett durch den Gummihalter durchgeht. Ihr solltet auch schon mal grob das Rohr zum Motor ausrichten so dass Ihr es im nächsten Schritt direkt mit dem Motor verbinden könnt.

Im letzten Schritt müsst Ihr nur noch den Auspuff und das Rohr vom Motor zusammenstecken und mit der Klemmschelle sichern. Es empfiehlt sich hier die Klemmschelle schon mal auf das Rohr aufzufädeln dann habt ihr es leichter. Ich musste in diesem Fall die alte Schelle wieder verwenden da die neue zu groß war. Aber ich empfehle Euch eine neue zu verwenden.

Ist das erledigt habt ihr es auch schon geschafft. Der neue Auspuff hält wieder ein paar Jahre und außer Materialkosten braucht ihr nur etwas Zeit.




Was habe ich im Auto dabei

Im laufe der Zeit hat sich in meinem Kofferraum einiges angesammelt. Hier möchte ich eine kleine Vorstellung machen was ich so alles dabei habe und auch erklären warum das ein oder andere für mich essentiell ist. Das meiste davon lagert im Zwischenboden meines Octavias.

Verbandkasten und Warndreieck – zu diesen beiden Teilen muss ich wahrscheinlich nicht viel sagen. Es ist Vorschrift und kann wirklich nützlich sein

vollwertiges Ersatzrad – viele Autos heutzutage haben ja nur noch ein Notrad oder ein Pannenset. Ich habe das Ersatzrad schon zwei mal benutzt und würde daher nie wieder darauf verzichten. Ein Ersatzrad kann man eben einfach anschrauben und seine Fahrt genauso fortsetzten. Bei Notrad und Pannenset kann man ja nur noch bis zur nächsten Werkstatt fahren

Abschleppstange und Abschleppseil – ich habe beides immer dabei. Man weiß nie wann ein Auto mal liegenbleibt und ist somit nicht immer von einem Abschleppwagen abhänig

Überbrückungskabel – ist wohl auch logisch wozu man das verwendet. Hatte ich auch schon mehrfach im Einsatz. Einmal war ich Empfänger und 2-3 mal Spender

Taschenlampe – eine große Taschenlampe ist in fast jeder Situation hilfreich. Egal ob man nur etwas nachschauen will oder ein paar Schritte im dunkel gehen will. Die Lampe sollte jederzeit aufgeladen sein oder man sollte die passenden Batterien dabei haben

Nusskasten, Kabelbinder, Schraubendreherset, Panzertape und ein paar Handschuhe – Man weiß nie was kaputt geht und wenn dann sollte man etwas Werkzeug dabei haben. Z. B. ein geplatzter Kühlerschlauch lässt sich mit Panzertape soweit reparieren, dass man damit noch ein Stück weit fahren kann. Wenn ein Teil der Unterbodenverkleidung abgebrochen ist lässt sich diese mit einem Kabelbinder wieder hochbinden. Aber natürlich gibt es für Werkzeug immer 1000 verschiedene Verwendungszwecke

Decke – gerade im Winter wenn man liegen bleibt ist es wichtig sich warm zu halten. Eine Decke funktioniert auch bei kaputtem Motor noch

2 Campingstühle – gerade im Sommer grille ich oft spontan mit meinen Freunden. Seither haben 2 Campingstühle in meinem Auto einen dauerhaften Platz

Spanngurt, verschiedene Karabiner und Expander – zur Ladungssicherung von allem möglichem

Ersatzlampen – für jede Lampe am Auto habe ich in der schwarzen Box eine Ersatzlampe. Gerade für Abblendlicht und Blinker (vorne und hinten) empfehle ich immer Lampen dabei zu haben